Faltenunterspritzung

Siehe auch Carboxytherapie

Die Haut ist das größte Organ unseres Körpers und gleichzeitig untrennbar mit dem zentralen Nervensystem (ZNS) verbunden. Der Zustand unserer Psyche spiegelt sich in der Haut wider - der Zustand unserer Haut hat Einfluss auf unser Wohlbefinden. Je zufriedener wir mit unserem Erscheinungsbild sind, desto gesünder sind wir.

Mit zunehmendem Alter entstehen Falten, was in der ersten Linie auf den Volumenverlust des Bindegewebes zurückzuführen ist. Zusätzlich spielt hier die mimische und Gravitationsbelastung eine wesentliche Rolle.

Die Mimikfalten werden heutzutage mit Botox behandelt; Hautlinien bis zu größeren Gewebedefekten werden hauptsächlich mit der Hyaluronsäure aufgefüllt. Durch das Einspritzen von Hyaluron werden die Falten angehoben und an das Hautniveau angeglichen.

Hyaluronsäure ist eigentlich keine Säure sondern eine körpereigene, feuchtigkeitsbindende Zuckerverbindung. Sie kommt von Natur aus im Körper vor, sorgt für elastische Haut und regt die Kollagen-Bildung an. Da sie eine körpereigene Substanz ist, ist ihr Einsatz, bei fachgerechter Anwendung, für die Patienten ungefährlich.

Bereiche, die sich mit Hyaluronsäure aufspritzen lassen:

  • Unterspritzung der Nasolabialfalten (Falten, die von der Nase zum Mund verlaufen)
  • Unterspritzung des Oberlippenbereichs (Glättung Raucherfältchen)
  • Lippenkonturen-Verbesserung und Auffüllen der Oberlippe
  • Auffüllen der Mundwinkelfalten (Marionettenfalten, “Merkelfalten”)
  • Anheben der herabhängenden Mundwinkeln
  • Glättung der kleinen Fältchen vor dem Ohr
  • Auffüllung der Aknenarben
  • Glättung der Stirnfalten
  • Glättung der Glabellafalten (Sorgenfalten, Zornfalten)

Vor der Behandlung vereinbare ich mit Ihnen einen kostenlosen Beratungstermin. Ich kläre Sie dabei über den Stoff Hyaluron, den Behandlungsablauf und über die Risiken der Behandlung auf.

Während der Behandlung verwende ich nur abbaubare, nicht-permanente Produkte zur Faltenbehandlung.